Vitamin D Mangel

Vitamin D Mangel – Was kannst du tun

Das Vitamin D ist von sehr großer Bedeutung für uns. Es spielt bei vielen Prozessen in unserem Körper eine wichtige Rolle und es stärkt unser Immunsystem. Letzteres ist gerade in Zeiten von Corona noch einmal ganz besonders beachtlich. Genau darum solltest du daran keinen Mangel erleben. Leider aber schleicht sich ein Mangel mitunter sehr leicht ein. Daher stellt sich die Frage, wie kannst du einen Vitamin D Mangel beheben? Damit dir das gelingt musst du die Vitamin D Mangel Symptome kennen.

Wenn du weißt, woran du siehst, ob du nicht genügend von dem Vitamin in deinem Körper hast, kannst du aktiv werden. Du musst die Folgen kennen und du musst wissen, wie du gegen den Mangel selbst vorgehen kannst.

Vitamin D – Was ist das

Vitamin D ist ein Stoff, der in unserem Körper auf verschiedene Arten wirkt. Er wird von unserem Körper selbst gebildet oder durch die Nahrung aufgenommen. Im Blut reguliert er den Kalziumspiegel. Er hilft bei der Bildung bzw. dem Erhalt von Knochenmasse. Darüber hinaus unterstützt er das Immunsystem und hat sogar Auswirkungen auf unsere Psyche.

Auf den Punkt gebracht, wären wir eigentlich bis 90% Selbstversorger mit diesem wichtigen Vitamin. Das funktioniert jedoch leider in der Realität nicht so. Das hängt mit unserem Lebensstil zusammen und mit der Chemie, die wir nutzen.

Wenn wir genügend Sonnenstrahlen auf unserer Haut verspüren, wird unser Körper aktiv. Die Produktion von Vitamin D beginnt. Wir fühlen uns besser, denn es hebt die Stimmung. Wir werden weniger krank und unser Körper ist allgemein gestärkt.

Die Arbeit von Vitamin D lässt sich über das Jahr verteilt sehr leicht verfolgen. Im Sommer sind wir glücklich. Dann tanken wir Sonne und uns geht es besser. Im Winter dagegen kommt die sogenannte Winterdepression. Wir fühlen uns nicht so gut und wir werden leicht krank. Das ist alles dem Vitamin bzw. dem Mangel daran zu verdanken.

Was hat das nun mit unserem Lebensstil und unserer Chemie zu tun? Wenn du den ganzen Tag daheim bzw. im Büro sitzt, dazwischen nur im Auto herumfährst und unter künstlichem Licht einkaufen gehst, dann bewirkst du besagten Mangel. Du bekommst nicht genug Licht. Schlimmer noch wird es, wenn du Creme benutzt. Wenn diese über einen Lichtschutzfaktor verfügen, blocken sie genügend Sonnenstrahlen, um die Produktion von Vitamin D zu bremsen.

Was ist also das Vitamin D? Es ist das Wohlfühl-Vitamin. Es ist das Sonnenvitamin. Es ist so einfach verfügbar und für so viel verantwortlich. Es ist aber auch zugleich ein sehr stark vernachlässigtes Element, dessen Mangel einige negative Folgen mit sich bringt.

Das Vitamin D in deinem Körper

Das Vitamin D ist also sehr wichtig für uns. Wie aber verhält es sich in unserem Körper? Woher kommt es und was ist seine Funktion? Beginnen wir damit, wie unser Körper selbst das Vitamin D herstellt. Das fängt mit der Sonnenstrahlung an.

Sobald wir genügend UV-Strahlen auf unsere Haut bekommen, wird ein Stoff darin aktiviert und Vitamin D3 hergestellt. Dieses wird umgewandelt und führt in mehreren Schritten zur Bildung des Hormons Calcitriol. Hormone sind für unseren Körper wichtig, weil sie viele Prozesse steuern. Ganz genau genommen ist das Vitamin D also kein Vitamin, denn es wird überwiegend nicht von außen zugeführt. Darüber hinaus wirkt es nicht unbedingt direkt selbst, sondern in Verbindung mit der Hormonbildung.

In unserem Körper hat das nun neu gebildete Hormon Calcitriol einige Funktionen, an denen dann auch das Vitamin D beteiligt ist. Das beginnt mit dem Kalziumspiegel in unserem Blut und darüber dem Knochenwachstum. Darüber hinaus beeinflusst das Vitamin das Immunsystem, indem es dort bei der Steuerung der Immunreaktion hilft.

Und was ist mit unserer Stimmung? Diese wird über das Serotonin gesteuert, dem sogenannten Wohlfühlhormon. Auch an dessen Bildung ist das Vitamin D beteiligt. Insgesamt ist es also für das folgende verantwortlich:

  • Der Steuerung des Kalziumspiegels
  • Dem Wachstum und Erhalt der Knochen
  • Der Steuerung des Immunsystems
  • Der Zellteilung
  • Der Produktion des Wohlfühlhormons Serotonin

Im Sommer bilden wir in unserem Körper das Vitamin überwiegend selbst. Im Winter können wir gezielt die Bildung begünstigen, indem wir mehr in die Sonne gehen. Das bedeutet ganz einfach, dass wir über die Sonne einen Vitamin D3 Mangel leicht beenden können. Darüber hinaus sollten wir bei unserer Ernährung darauf achten, mehr Lieferanten dieses Vitamins einzubauen. Ob du genug davon hast, siehst du ganz einfach an deiner Stimmung.

Vitamin D Mangel Werte

Der Bedarf an Vitamin D unterscheidet sich von Mensch zu Mensch. Es lassen sich jedoch einige allgemeine Aussagen treffen. Als erstes brauchst du mehr davon, je mehr du wiegst. Darüber hinaus brauchen junge Menschen, Kinder, Babys und Schwangere mehr davon. Bei ihnen entwickeln sich die Knochen, Muskeln und das Gehirn noch. Bei den Schwangeren sind es die Babys, die in ihnen heranwachsen und den höheren Bedarf aufweisen. Umgedreht haben ältere Menschen einen geringeren Bedarf daran.

Auf der anderen Seite steht die Produktion deines Körpers. Wie viel Vitamin D in dir gebildet wird, hängt neben der Sonneneinstrahlung auch von deiner Hautfarbe ab. Je dunkler deine Haut ist, desto mehr blockt die Haut die Sonne ab. Das heißt, Menschen mit heller Haut bilden das Vitamin D deutlich schneller und in größeren Mengen. Anders ausgedrückt, ein Vitamin D Mangel hängt auch von deiner Haut ab.

Mit einem Vitamin D Mangel Test kannst du herausfinden, ob du über genügend Vitamin D verfügst und wie hoch dein persönlicher Bedarf ist. Dafür muss dir etwas Blut entnommen werden. Das ist aber nicht unbedingt nötig, denn du kannst dich ebenso gut selbst testen. Achte einfach auf deine Stimmung. Je besser du dich fühlst, desto mehr Vitamin D befindet sich in deinem Blut. Übrigens ist die Versorgung mit Vitamin D keine Wissenschaft. Du musst nicht haargenau deinen Bedarf decken. Wenn du dich heute überversorgst, wird das, was zu viel vorhanden ist, gespeichert. Wenn du dich dann morgen untervorsorgst, wird auf diesen Speicher zurückgegriffen.

Die Faustregel ist jedoch, dass du dich lieber über- als unterversorgen solltest. Wenn du dich also gerade nicht so wohl in deiner Haut fühlst, geh einfach für eine Weile in die Sonne. Das Resultat ist eine bessere Stimmung durch mehr Vitamin D.

Nimm diesen Rat durchaus sehr ernst. Es gibt eine regelrechte Vitamin D Mangel Depression, die auftritt, wenn die Unterversorgung länger anhält. Das heißt, wenn du heute nicht auf die Eintrübung deiner Stimmung achtest, kann das morgen schlimme Folgen haben.

Vitamin D Mangel in Deutschland

Wie sieht es in Deutschland aus? Bekommen wir in unseren Breitengraden genügend Sonne ab, um mit dem so wichtigen Vitamin D optimal versorgt zu sein? Die Antwort darauf hat das Robert Koch-Institut mit einer Studie geliefert. Diese hat sehr dunkle Zahlen gefunden.

Nach der besagten Studie liegt bei der Hälfte der Deutschen ein Mangel an Vitamin D vor. Den größeren Einfluss haben darauf die Ernährung, das Alter der Betroffenen, ihre Arbeit, ihre Haut, die Sonne und die Aufnahme von Kalzium über die Ernährung.

Insgesamt ist in Deutschland die Aufnahme von Vitamin D über die Ernährung eher weniger ausgeprägt. Wenn dann die Bildung durch die Sonneneinstrahlung ausbleibt, bildet sich schnell ein ernsthafter Mangel.

Die Vitamin D Mangel Folgen sind teils erheblich. Sie zeigen sich in eine vorzeitige Alterung, da die Zellteilung der Haut beeinträchtig ist. Die Muskulatur leidet, die Knochen ebenso und die geistige Leistungsfähigkeit geht zurück.

Die Vitamin D Mangel Ursachen

Verschiedene Ursachen führen zu einem Mangel an diesem wichtigen Vitamin. Allen voran ist es die Sonneneinstrahlung, die darüber entscheidet, wie viel wir davon in unserem Blut haben. Dies Sonneneinstrahlung ist jedoch nicht überall gleich.

Je weiter im Norden du dich befindest, desto weniger Sonne erreicht deine Haut. Das heißt, die Unterversorgung wird größer, je weiter du dich in Richtung Küste bewegst. Die Grenze stellt dabei ungefähr die Höhe von Berlin dar. Alles was sich dort und weiter südlich befindet, bekommt ausreichend Sonne. Alles, was weiter im Norden liegt, bekommt nicht genug Sonnenstrahlen ab.

Neben der Sonne ist die Ernährung ein weiterer, wichtiger Faktor. Vitamin D ist in Aal, Lebertran, Hering, Lachs, Thunfisch, Pilzen, Eiern, Käse und Avocados enthalten. Wenn du davon nicht regelmäßig etwas isst, wird der Mangel sich langsam in dir aufbauen.

Nach der Ernährung ist es die Lebensführung, die einen Mangel an Vitamin D begünstigen kann. Wer ständig drinnen hockt, also nicht vor die Tür geht und im Büro arbeitet, erleidet einen Mangel. Das gilt umso mehr, da die Arbeitszeit meistens in den sonnenreichsten Stunden des Tages liegt. Du bist dann nicht nur der Sonne entzogen, dir bleiben dann auch nur die weniger sonnenintensiven Stunden des Tages, um noch ein paar Sonnenstrahlen zu tanken.

Zu den Arbeitsstunden kommt dann noch die mit der Arbeit verbundene Kleidung. Wir brauchen die Sonnenstrahlen auf unserer Haut. Diese ist aber bedeckt, denn niemand darf kurze Hosen und T-Shirts zur Arbeit tragen. Das heißt, die Sonne kann auf dem Weg von und zur Arbeit nur noch die Hände und das Gesicht erreichen. Das aber ist bei Weitem nicht genug Fläche für eine ausreichende Produktion des Vitamin D.

Wie kannst du dem entgegenwirken? Versuche in deiner Freizeit so viel Haut wie möglich der Sonne zu zeigen. Vor allem am Wochenende solltest du dafür auch die sonnenintensiven Stunden des Tages nutzen. Dann kannst du zumindest einen gewissen Ausgleich erreichen.

Ein weiterer Faktor ist das Alter. Nun stimmt es, dass ältere Menschen weniger Vitamin D benötigen als jüngere. Deshalb produziert der Körper im Alter auch von Haus aus weniger. Das muss man jedoch nun mit ein paar anderen Fakten kombinieren. So ist die Sonneneinstrahlung nicht ideal, dann ist da der Faktor Ernährung und die Arbeit. Alles zusammen sorgt bei älteren Menschen zu einem viel ausgeprägteren Mangel an diesem wichtigen Vitamin.

Das Alter bringt es auch mit sich, dass sich die Menschen weniger bewegen. Sie verbringen damit weniger Zeit im Freien und tanken weniger Sonne. Sie essen weniger, womit der Ausgleich über die Ernährung auch ausbleibt. Dazu nimmt der Körper gleich noch weniger Nährstoffe aus der Nahrung auf.

Wir alle können sehen, wie Menschen mit zunehmendem Alter dazu tendieren, weniger Gewicht zu haben. Das verschlechtert die Aufnahme von Vitamin D über die Ernährung erheblich.

Wie hier schon angesprochen, ist auch die Hautfarbe ein Faktor, der berücksichtigt werden muss. Je dunkler die Hautfarbe, desto langsamer wird das Vitamin D3 durch die Sonneneinstrahlung produziert. Du musst also dich selbst überprüfen, wie hell deine Haut ist und dementsprechend mehr Licht tanken, wenn sie etwas dunkler ist.

Gerade in nördlichen Regionen besteht für alle, die eine dunklere Hautfarbe haben, eine große Gefahr, einen Mangel an Vitamin D zu erleiden. Gerade hier muss dementsprechend mehr auf eine richtige Ernährung gesetzt werden.

Kommen wir zur Chemie. Auch das ist leider heutzutage ein selbstgemachtes Problem, das immer weiter um sich greift. Hier spielt sogar noch ein weiterer Faktor mit hinein. Die UV-Einstrahlung bringt tatsächlich das Risiko von Hautkrebs und einer vorzeitigen Hautalterung mit sich. Dem versuchen viele, vorzubeugen.

Gegen die Risiken der Sonnenstrahlen gibt es Cremes mit Lichtschutzfaktoren. Diese sind eigentlich gut gemeint, doch sie blocken die UV-Strahlen, die für die Bildung von Vitamin D3 gebraucht werden. Das heißt, während du dich mit deinen Cremes schützt, sorgst du für einen Vitamin D3 Mangel. Dieser kann dann selbst wieder eine Gefahr werden.

Am Ende kommt es auf die Balance an. Wenn du dich nicht eincremest, riskierst du Krebs. Wenn du dich eincremest, blockst du die Produktion. Glücklicherweise kommt immer etwas UV-Strahlung durch. Daher ist es besser, mit den Cremes zu arbeiten und dafür mehr Sonne zu tanken, als auf Cremes und auf die Sonne zu verzichten.

Dann ist da noch das Duschen. Wir alle wollen sauber sein und uns in unserer Haut wohlfühlen. Wenn wir in der Sonne gelegen haben oder an einem sonnigen Tag draußen waren, dann haben wir auch geschwitzt. Jetzt wollen wir nur noch unter die Dusche und all das, was damit verbunden ist, von uns abwaschen.

Leider ist das Duschen ein großer Fehler. Das liegt daran, dass das Vitamin D in der Haut gebildet wird. Das ist aber kein Prozess, der einfach so momentan stattfindet. Darüber hinaus befindet sich das Vitamin dann in der Haut. Von dort muss es in das Blut gelangen, was ebenfalls eine Weile dauert. Dafür können bis zu 48 Stunden verstreichen.

Eine Dusche kann aber nicht nur das Vitamin aus der Haut entfernen, bevor es in die Blutbahn gelangt. Die Bildung des Vitamins findet nämlich nicht in der Haut, sondern darauf statt. Um genau zu sein, geschieht dies im sogenannten Hauttalg. Dort wird die Vorstufe des Vitamin D3 hergestellt.

Eine Dusche mit Seife oder einem Gel entfernt auch das Fett von der Haut. Das heißt, es spült nicht nur das Vitamin ab, sondern den ganzen Hauttalg. Damit endet die Neubildung und es werden die bereits produzierten Stoffe wieder entfernt.

Willst du das vermeiden, gibt es nur eine Antwort. Nach einem Sonnenbad oder einem Tag in der Sonne musst du warten. Es dauert mindestens 4 Stunden, bis die Bildung abgeschlossen und das Vitamin soweit in die Haut eingedrungen ist, dass ihm eine Dusche nichts mehr anhaben kannst.

Nun ist es nicht immer möglich, für 4 Stunden auf eine Dusche zu verzichten. In einem solchen Fall solltest du es bei einer schnellen Dusche ohne Duschgel belassen. Dann bleibt der Hauttalg erhalten und das Vitamin hat noch eine Chance, dorthin zu gelangen, wo es hingehört.

Die Vitamin D Mangel Anzeichen

Einen Mangel an Vitamin D kannst du relativ einfach an einigen Symptomen ablesen. Diese Symptome sind jedoch nicht unbedingt spezifisch nur auf diesen Mangel bezogen, das heißt, sie lassen sich auch auf eine andere Ursache zurückführen. Du kannst jedoch einfach versuchen, die Unterversorgung zu beenden. Du kannst zum Beispiel gegen einen Vitamin D Mangel mit deiner Ernährung vorgehen. Versuch das oder geh mehr in die Sonne. Wenn die Symptome dann abflauen, dann war es eine Unterversorgung mit Vitamin D, die sie verursacht hat.

Typische Anzeichen sind immer eine schlechte Stimmung oder ein geringes Wohlbefinden. Das trifft vor allem in den Wintermonaten zu, kann aber ebenso auch im Sommer auftreten. Wenn du häufig einen Schnupfen bekommst, kann ebenso ein Mangel an diesem wichtigen Vitamin herrschen. Wenn du Sport treibst und deine Leistungsfähigkeit ohne Erklärung abfällt, dann ist das auch ein Anzeichen.

Wenn du nicht auf die ersten Symptome reagierst, kommt es bald zu mehr Auswirkungen. So kann ein Vitamin D Mangel Haarausfall bewirken. Darüber hinaus besteht auch ein Zusammenhang zwischen dem Vitamin D Mangel und einer Gewichtszunahme. Letztere liegt darin begründet, dass der Körper sich das Vitamin über die Nahrung holen möchte und dir daher einen starken Appetit suggeriert. In weniger extremen Fällen kommt es durch den Vitamin D Mangel zu Müdigkeit.

Es ist auf jeden Fall, dass du die Symptome bei einem Vitamin D Mangel zumindest generell als solche wahrnimmst. Dann kannst du durch Versuche, deine Lebensführung oder deine Ernährung zu verändern, herausfinden, was wirklich dahintersteckt.

Der Vitamin D Mangel Test

Im Grunde genommen reicht es aus, auf die allgemeinen Anzeichen für einen Vitamin D Mangel zu achten. Sobald diese auftreten, kannst du dem Mangel entgegenwirken. Verschwinden die Symptome, dann war deine Diagnose richtet. Manchmal möchte man jedoch mehr Gewissheit haben.

Wenn du 100%ig sicher sein möchtest, wirst du um einen Bluttest nicht herumkommen. Dieser lässt sich beim Hausarzt durchführen. Es gibt aber auch inzwischen Sets, mit denen du dich selbst daheim testen kannst.

Für den Test selbst werden nur ein paar Tropfen Blut gebraucht. Diese lassen sich am Finger entnehmen und dann auf einem Teststreifen analysieren. Das geht über deinen Hausarzt im Labor oder über den Selbsttest daheim. Meistens wird das Labor die Ergebnisse online an dich übermitteln, so dass du nicht lange warten musst. Beim Selbsttest vergleichst du nur den Streifen nach dem Test mit den Bildern auf der Verpackung.

Die Vitamin D Mangel Therapie

Eine Therapie für einen Vitamin Da Mangel ist eine gute Option und nicht schwer umzusetzen. Da dadurch keine negativen Folgen ausgelöst werden, solltest du auch schon dann damit beginnen, wenn du eine Unterversorgung nur vermutest.

Liegt ein Vitamin D Mangel bei Kindern vor, dann ist eine rechtzeitige Therapie sogar noch viel wichtiger. Das liegt daran, dass ein Vitamin D Mangel Kinder viel stärker beeinflusst. Bei ihnen befindet sich das Gehirn noch in der Entwicklung und genau diese wird durch den Mangel erschwert.

Die Therapie lässt sich in zwei Bereiche unterteilen. Da ist die leichte Therapie, bei der eine angenommene Unterversorgung durch natürliche Maßnahmen ausgeglichen wird. Die stärkere Therapie ist anzuwenden, wenn ein starker Mangel vorliegt und durch einen Bluttest bewiesen wurde.

Für eine leichte Therapie sollte einfach nur das Leben umgestellt werden. Such mehr die Sonne, bade in ihr und dusche dich nicht gleich danach. Iss mehr Lebensmittel mit Vitamin D, wie Aal oder Leber. Im Winter kann dazu noch eine Lichttherapie durchgeführt werden. Da die natürliche Sonneneinstrahlung nicht ausreicht, wird in einem Solarium nachgeholfen. Diese Lösung ist zwar nicht unbedingt ideal, aber besser, als den Mangel einfach hinzunehmen.

Die Nahrungsumstellung ist nicht immer so einfach. Nicht jeder kann tierische Lebensmittel zu sich nehmen oder die entsprechenden Nahrungsmittel auch richtig verdauen. Darüber hinaus mag der Mangel schon so ausgeprägt sein, dass eine bessere Versorgung schneller greifen muss.

In solchen extremen Fällen ist eine stärkere Therapie angezeigt. Diese besteht darin, dass bestimmte Vitamin D Präparate verabreicht werden. Dafür gibt es generelle Dosen oder, nach einem Test, auf dich persönlich eingestellte Mengen.

Das Vitamin D Mangel Fazit

Ein Vitamin D Mangel kann sehr leicht entstehen. Das liegt vor allem an unserer Lebensführung, wenn wir jeden Tag die sonnenintensive Zeit drinnen verbringen. Dazu kommen die lange Kleidung und der Wunsch, nach jedem Gang in die Sonne zu duschen. Darüber hinaus ernähren wir uns einfach nicht mehr richtig.

Ein Vitamin D Mangel kann erhebliche Auswirkungen haben. Das beginnt mit einer allgemeinen negativen Stimmung, setzt sich über ein schlechteres Immunsystem fort und endet mit einer verminderten Leistungsfähigkeit. Dazu kommen noch Haarausfall und Übergewicht.

Einen Vitamin D Mangel kannst du, wenn du ihn frühzeitig erkennst, leicht beenden. Geh mehr in die Sonne. Such dir die sonnenintensiven Stunden des Tages aus, um vor die Tür zu gehen. Iss mehr Nahrungsmittel, die dir Vitamin D liefern. In extremen Fällen musst du einen Bluttest daheim oder beim Arzt machen und mit Präparaten arbeiten. Vitamin D ist wichtig und ein Mangel stellt ein echtes Problem dar. Du bist dem Mangel aber nicht ausgeliefert. Es ist relativ einfach, ihn zu beenden. Warte also nicht zu lange, wenn du eine Unterversorgung mit Vitamin D bei dir vermutest.

Related Posts

Vitamin D Mangel

Vitamin D Mangel

Jul 18, 2020Harald Kuhlmeier
Angstzustände mit der Antibabypille?

Angstzustände mit der Antibabypille?

Jul 12, 2020Harald Kuhlmeier
Müde durch die Antibabypille?

Müde durch die Antibabypille?

Jul 12, 2020Harald Kuhlmeier